7680 x 2160 Pixel Auflösung

Juli 23, 2015 on 1:07 pm | In Beruf | 4 Comments

Meine neuen Monitore:

Monitorprolet

Jetzt muss ich es Ubuntu noch beibringen, die Inhalte vernünftig zu skalieren.

Werbung 50% Rabatt

Juli 15, 2015 on 8:55 am | In Beruf | No Comments

Wer die Werbung findet oder gute Augen hat, erhält aktuell 50% Rabatt auf unsere Expert Webhosting-Tarife:

werbung_201506

😉

Wurzel Server

Juli 10, 2015 on 12:38 pm | In Beruf | No Comments

Soeben im Support:

hallo, sagen Sie mir Ihrer Produgti Wurzel Server S, schnell ineternet 100 megait oder 1 Gigabit, trennen root sind begrenzt oder unlimit Verkehr, sagen Sie bitte an die Wurzel gab trennen S

Ich glaube da ist etwas mit der Übersetzung schief gegangen…

Arbeitsplatz umziehen

Juli 10, 2015 on 12:05 pm | In Beruf | 5 Comments

Wenn man keinen Waagen findet, kann ein Arbeitsplatz auch so umgezogen werden:

Umzug eines Arbeitplatzes

Da planmäßig 6 neue Mitarbeiter bei uns anfangen, brauche wir mehr Plätze im Schulungsraum.

Google: neuer Suchalgorithmus

April 21, 2015 on 8:42 am | In Coding | 4 Comments

netcup.de mobile ScreenshotSeit heute ist laut Google ein einer Suchalgorithmus aktiv. Dieser Algorithmus will die mobile Suche grundlegend verändern. Websites die nicht für mobile Geräte optimiert sind, sollen im Ranking benachteiligt werden.

Unsere Website www.netcup.de war zumindest auf Tablets und gängigen Smartphones unserer Meinung nach bislang gut bedienbar. Google hatte hier jedoch eine andere Meinung. Aus diesem Grund haben wir unsere Website noch mehr hinsichtlich „Mobile-Friendliness“ optimiert und erfüllen damit jetzt die Anforderungen von Google.

Das Aussehen der mobilen Version unserer Website gefällt uns aktuell weniger. Es ist ein Kompromiss aus „Mobile-Friendliness“ und der Desktop-Version unserer Website. Aus diesem Grund planen wir demnächst einen kompletten Relauch unserer Website.

Weitergehende Informationen zur neuen Suchformel z.B. auf golem.de.

1000ster Beitrag :-)

Februar 18, 2015 on 12:32 pm | In Privat | 3 Comments

Liebe Leserinnen und Leser,

ich habe es geschafft an den 1000sten Beitrag im Hostblog zu denken. Laut WordPress ist dieses Beitrag 1000.

Seit 13. April 2006 bin ich am bloggen. Seit dem hat sich viel getan. Von einer kleinen Onemanshow, ist netcup zu einem lukrativen Unternehmen auf dem deutschen Webhostingmarkt aufgestiegen. Alle wichtigen Entwicklungs-Schritte von netcup und viele Einblicke aus meinem Berufsalltag habe ich hier im Hostblog festgehalten. Auch das eine oder andere private konnte ich hier veröffentlichen, wobei ich mich damit vermehrt zurückhalten muss.

Die zum Teil geäußerte Kritik, ich würde in letzter Zeit kaum neue Beiträge veröffentlichen, ist gerechtfertigt. Durch das Wachstum von netcup und die damit verbundenen Aufgaben komme ich immer weniger zum bloggen. Viele Beiträge zu netcup, sind mittlerweile auch auf Facebook ausgelagert. Trotzdem ist von mir nicht geplant, den Hostblog sterben zu lassen.

Eure Kommentare sind stets eine Motivation für mich, weiter zu bloggen.

Vielen Dank für eure Teilnahme. Auf weitere 1000 Beiträge 🙂

Felix

Wie versenden Sie die vServer?

Februar 18, 2015 on 12:13 pm | In Beruf | 3 Comments

In einem Ermittlungsverfahren wollte eine Polizeibeamtin von mir wissen, mit welchem Paketdienst wir unsere vServer versenden. Öhm… :-/

Schneller als die eigenen News 2

Februar 3, 2015 on 10:39 am | In Beruf | 2 Comments

Jetzt ist es wieder passiert! Ohne das wir etwas davon in unseren eigenen News erwähnt haben, wird über unseren neuen kostenlosen DDoS-Filter berichtet. Dieses Mal ist uns TopWebhostingWeb zuvor gekommen.

Wenn das öfters passiert, brauchen wir keine Pressemitteilungen mehr zu schreiben. 😉

Ausfall beim Lieferanten

Januar 27, 2015 on 9:39 am | In Beruf | 2 Comments

Die Websites eine Lieferanten war nicht erreichbar. Also habe ich dort angerufen. Die Dame an der Hotline meinte:

„Das liegt nicht an uns. Das gesamte Internet ist ausgefallen. Keine Website geht mehr. […]“

Da musste ich doch schmunzeln 😉

Sie hat mich dann zu einem Techniker weiter verbunden.

2006/112/EG und einen guten Rutsch ins Jahr 2015

Dezember 30, 2014 on 12:01 pm | In Beruf | 3 Comments

Der Jahreswechsel steht vor der Tür und damit auch eine wichtige rechtliche Änderung, die private Kunden aus dem EU-Ausland betrifft. Eigentlich wollte ich dieses Jahr nichts mehr schreiben, aber diese Änderung zeigt mal wieder deutlich wie idiotisch (bitte entschuldigt den Kraftausdruck) EU-Bürokratie sein kann und ich rege mich ein wenig darüber auf. Vielleicht teilt ja jemand mit mir meine Aufregung 🙂 . In Übereinstimmung mit der Richtlinie 2006/112/EG müssen wir ab 01.01.2015 je nach Wohnsitzland des Kunden eine unterschiedliche USt. (Mehrwertsteuer) erheben.

Private Kunden aus Österreich zahlen so statt 19% Mehrwertsteuer in der Zukunft 20% Mehrwertsteuer. Besonders hart trifft es Kunden aus Ungarn. Diese müssen ganze 27% berappen. Freuen tun sich stattdessen Kunden aus Luxemburg die nur 15% USt. bezahlen müssen (Zufall?).

Auf diesen Umstand weißt folgender Hinweis im Footer unserer Website und im Bestellvorgang hin:

In Übereinstimmung mit der Richtlinie 2006/112/EG in der geänderten Fassung können die Preise ab 1.1.2015 je nach Wohnsitzland des Kunden variieren. Die Preise in den Angeboten sind inklusive der für Deutschland geltenden Mehrwertsteuer.

Sobald wir wissen aus welchem Land unsere Kunden kommen, erhalten sie ab sofort den Preis angezeigt, der in ihrem Heimatland gültig ist. Die errechneten Bruttopreise inkl. dem richtigen Steuersatz werden im Bestellvorgang angezeigt. Alle betroffenen Bestandskunden wurden über die Änderung des Steuersatzes informiert.

Für Dienstleister bedeutet diese neue Regelung einen enormen Mehraufwand, da wir dem jeweiligem Land auch die USt. zukommen lassen müssen. Auch können wir privaten Kunden Preise jetzt erst nennen, nachdem wir wissen aus welchem Land sie kommen.

Ist die neue Regelung gerecht?

Hier gehen die Meinungen auseinander. Wenn man bedenkt, dass Länder auch andere Steuern in unterschiedlicher Höhe erheben, könnte die Regelung wieder als gerecht angesehen werden, da die Steuern sich so zum Teil ausgleichen. Schließlich wird in Ungarn eine geringere Einkommenssteuer gezahlt wie in Deutschland. Allerdings gibt es auch einige Mitgliedstaaten die extrem wenig Steuern erheben, wie z.B. Luxemburg. Hier ist eine gerechte Steuererhebung nur schwer nachzuvollziehen.

Ich hoffe das dieses die einzige schlechte Neuigkeit für das Jahr 2015 ist. Möge für euch alle das Jahr 2015 ein erfolgreiches Jahr sein. Bleibt gesund und habt einen fröhlichen Jahreswechsel! 🙂

« Vorherige SeiteNächste Seite »

Dieses ist ein privater Blog von Felix Preuß.
Entries and comments feeds. Valid XHTML and CSS. ^Top^