2006/112/EG und einen guten Rutsch ins Jahr 2015

Dezember 30, 2014 on 12:01 pm | In Beruf | 3 Comments

Der Jahreswechsel steht vor der Tür und damit auch eine wichtige rechtliche Änderung, die private Kunden aus dem EU-Ausland betrifft. Eigentlich wollte ich dieses Jahr nichts mehr schreiben, aber diese Änderung zeigt mal wieder deutlich wie idiotisch (bitte entschuldigt den Kraftausdruck) EU-Bürokratie sein kann und ich rege mich ein wenig darüber auf. Vielleicht teilt ja jemand mit mir meine Aufregung 🙂 . In Übereinstimmung mit der Richtlinie 2006/112/EG müssen wir ab 01.01.2015 je nach Wohnsitzland des Kunden eine unterschiedliche USt. (Mehrwertsteuer) erheben.

Private Kunden aus Österreich zahlen so statt 19% Mehrwertsteuer in der Zukunft 20% Mehrwertsteuer. Besonders hart trifft es Kunden aus Ungarn. Diese müssen ganze 27% berappen. Freuen tun sich stattdessen Kunden aus Luxemburg die nur 15% USt. bezahlen müssen (Zufall?).

Auf diesen Umstand weißt folgender Hinweis im Footer unserer Website und im Bestellvorgang hin:

In Übereinstimmung mit der Richtlinie 2006/112/EG in der geänderten Fassung können die Preise ab 1.1.2015 je nach Wohnsitzland des Kunden variieren. Die Preise in den Angeboten sind inklusive der für Deutschland geltenden Mehrwertsteuer.

Sobald wir wissen aus welchem Land unsere Kunden kommen, erhalten sie ab sofort den Preis angezeigt, der in ihrem Heimatland gültig ist. Die errechneten Bruttopreise inkl. dem richtigen Steuersatz werden im Bestellvorgang angezeigt. Alle betroffenen Bestandskunden wurden über die Änderung des Steuersatzes informiert.

Für Dienstleister bedeutet diese neue Regelung einen enormen Mehraufwand, da wir dem jeweiligem Land auch die USt. zukommen lassen müssen. Auch können wir privaten Kunden Preise jetzt erst nennen, nachdem wir wissen aus welchem Land sie kommen.

Ist die neue Regelung gerecht?

Hier gehen die Meinungen auseinander. Wenn man bedenkt, dass Länder auch andere Steuern in unterschiedlicher Höhe erheben, könnte die Regelung wieder als gerecht angesehen werden, da die Steuern sich so zum Teil ausgleichen. Schließlich wird in Ungarn eine geringere Einkommenssteuer gezahlt wie in Deutschland. Allerdings gibt es auch einige Mitgliedstaaten die extrem wenig Steuern erheben, wie z.B. Luxemburg. Hier ist eine gerechte Steuererhebung nur schwer nachzuvollziehen.

Ich hoffe das dieses die einzige schlechte Neuigkeit für das Jahr 2015 ist. Möge für euch alle das Jahr 2015 ein erfolgreiches Jahr sein. Bleibt gesund und habt einen fröhlichen Jahreswechsel! 🙂

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Dezember 24, 2014 on 12:18 pm | In Privat | 2 Comments

Liebe Leserinnen und Leser,

ich wünsche euch allen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2015.

Vielen Dank für eure Treue und Kommentare im Jahr 2014. Ich hoffe, dass ich euch auch im kommenden Jahr spannendes aus meinem Leben und Beruf berichten kann.

Viele liebe Grüße

Felix

Lob tut gut

Dezember 10, 2014 on 9:10 am | In Beruf | No Comments

Antwort eines Dienstleisters als Reaktion auf ein Dankeschön von Oli:

Hallo Herr Werner,

danke für das Lob. Ist mal ne nette Abwechslung im grauen Supportalltag.

Mit freundlichen Grüßen […]

Produkt 1000

Dezember 3, 2014 on 2:21 pm | In Beruf | 1 Comment

In letzter Zeit wurden so viele neue Produkte in unserem Shop konfiguriert, dass wir es verpasst haben das 1000ste Produkt zu würdigen. Produkt 1000 ist die .pizza Domain geworden:

zusätzliche Domain .pizza

Domains mit der Endung .pizza können ab 10. Dezember 2014 registriert werden.

Dieses ist ein privater Blog von Felix Preuß.
Entries and comments feeds. Valid XHTML and CSS. ^Top^